Start / Referenzen / temial – verbale Identität und Namensentwicklung für Vorwerk

zurück zur Übersicht Referenzen

temial – verbale Identität und Namensentwicklung für Vorwerk

Endmark konzipiert die Namensentwicklung für die neue VORWERK Marke, die ein perfektes, faszinierendes und authentisches Erleben aller Teekulturen ermöglicht.

Mit seinen Produkten setzt VORWERK Standards in puncto Design, intuitive Bedienung und hochwertige Qualität. Ob Kobold, Thermomix oder Twercs: Sie alle machen das Leben in der Küche und im Haushalt einfacher und begeistern die Kunden.

Nach der Zusammenarbeit bei der Markenpositionierung und Namensentwicklung für die Werkzeugmarke Twercs, vertraute VORWERK bei seinem neuesten Produkt erneut der Expertise von Endmark. So entstand die Marke Temial, die eine einzigartige Genusswelt des Tees eröffnet.

In einem mehrstufigen Entwicklungsprozess erarbeiteten VORWERK und Endmark gemeinsam den Grundstein für die Positionierung der neuen Marke. Zunächst wurde für das definierte Geschäftsfeld, seine Produkte und mögliche Portfolioergänzungen ein erster Entwurf für die Positionierung festgelegt und eine klare Markenbotschaft formuliert. Dabei galt es, die unterschiedlichen Anforderungen der Schwerpunktmärkte Europa und China zu berücksichtigen. Mit einem benennungsrelevanten Positionierungsprofil wurden schließlich die sprachlichen Grundlagen der neuen Marke gelegt.

Auf dieser strategischen Basis erfolgte die Entwicklung des Produktnamens. Ein Team aus internationalen Strategen und Kreativen übersetzte die Markenwerte und Markenidentität in ein sprachliches Gewand und erarbeitete eine Typologie, die die europäische und chinesische Teekultur miteinander vereint.

Das Ergebnis, die Wortmarke Temial, schlägt die klangvolle Brücke zwischen dem Wort „Tee“ und „“mondial“ (weltumspannend) – passend zur Vision die Menschen durch Tee auf der ganzen Welt zusammenzuführen. Darüber hinaus ist Temial weltgewandt, inspirierend, emotional und international leicht sprechbar. Für die nötige Sicherheit sorgten  sprachlich-kulturelle Prüfungen auf negative Konnotationen und Ausspracheprobleme, die ebenfalls von Endmark begleitet wurden.

Den Projektabschluss bildete die Konzeption einer Markenarchitektur für die Markenwelt des neuen Geschäftsbereiches. Mit ihr ist es möglich, das aktuelle wie künftige Produktangebot sprachlich und visuell abzubilden.

„Temial ist das Ergebnis eines mehrstufigen Branding Prozesses, den wir mit Endmark erneut gemeinsam gegangen sind. Neben dem Namen zählten dazu die klare strategische Ausrichtung sowie die sprachliche Positionierung des gesamten Sortiments.“
Claudia Lührs, Head of International Marketing & Retail bei VORWERK