Start / Aktuelles / Presse / Wie kommt ein Auto zu seinem Namen? Endmark Beitrag im MDR Thüringen

 zurück zur Übersicht Aktuelles

Wie kommt ein Auto zu seinem Namen? Endmark Beitrag im MDR Thüringen

MDR Thüringen Radiobeitrag

Wie kommt ein Auto zu seinem Namen? 

Eine Frage, die Bernd Samland der Radiomoderatorin und Redakteurin des Mitteldeutschen Rundfunks Nadine Witt im Interview beantwortet. 
Für Endmark ist eine internationale Namensentwicklung, z.B. für ein neues, weltweit geplantes Automodell, ein regelmäßig durchlaufender Prozess. 

Der Name in einer Nomenklatur

Natürlich ist jedes Projekt individuell, aber allgemein läuft es wie folgt ab:
Zunächst wird ein sprachliches Wirkungsprofil erarbeitet. Hierbei werden u.a. die Fragen beantwortet: „Wie soll der Name wirken?“, „Wen soll er ansprechen?“, „In welchen weltweiten Kulturkreisen soll er funktionieren?“.
Letztlich gibt es also eine Reihe von formal gegebenen Voraussetzungen. 
Formal heißt in diesem Zusammenhang auch, dass der Name markenrechtlich in vorab definierten Ländern und Registern funktionieren muss. Es darf praktisch keine identischen oder entgegenstehenden ähnlichen älteren Namen geben.
Zudem ist es von Bedeutung, ob und wie der Name in die Nomenklatur des Namenssystems des Unternehmens passt oder passen soll.

Viele Automarken ähneln sich

In der Praxis stoßen wir leider auf das Phänomen, dass sich viele Autonamen ähneln. Ein AGILA beispielsweise könnte durchaus ein Modell von Toyota, Mazda oder Renault sein. Tatsächlich ist es jedoch eine Marke von Opel. 
Solche Sachverhalte untersuchen wir regelmäßig und haben dabei festgestellt, dass Kunstnamen Probleme dabei bereiten, erinnert oder bei der Zielgruppe initial richtig wiedergegeben zu werden. Sie sind verhältnismäßig austauschbarer als beispielsweise symbolische Namen und sind einem Unternehmen oder einer Marke schwerer zuordenbar.

Namen brauchen Emotionen

Letztlich ist es also von Vorteil, wenn sich der Markenname abhebt. Überspitzt gesagt: Je eigenständiger sein Name ist, desto erfolgreicher ist das Produkt.
Nicht zu vernachlässigen sind die Emotionen, die im Namen mitschwingen. Welche Welt soll mit dem Namen verbunden werden? Verbinde ich mit der Automarke Abenteuer oder Urbanität? Ist das Fahrzeug eher gut für Shopping- oder Landausflüge geeignet? 
Wir als Agentur für strategisches Benennungsmarketing versuchen uns in die Welt der Marke hineinzuversetzen. Wir suchen nach neuen Begrifflichkeiten und interessanten Kombinationen.

Der Mokka, das Auto

Auf den ersten Blick hat ein Auto wenig mit einem Getränk zu tun. Die im Gedächtnis gespeicherte Semantik eines Mokkas belebt das kleine Sport Utility Vehicle von Opel jedoch ein Stück weit. Das Auto transportiert durch seinen Namen direkt seine bildhaften Eigenschaften eines starken und anregenden Gefährts.